Smarte ReSound Vernetzung wird herstellerübergreifender Standard

Home » Produktinfos » Smarte ReSound Vernetzung wird herstellerübergreifender Standard

Groß war die Skepsis in der Hörakustik-Branche, als Hörgeräte-Hersteller ReSound 2010 erstmals ein Hörgerät mit Wireless-Anbindung auf Basis der 2,4 GHz Technologie vorstellte. Doch die vielen Kritiker und Zweifler, die dem neuen Ansatz damals ein baldiges Ende voraussagten, wurden mit den Jahren schweigsam.

ReSound bleibt seiner Linie treu

ReSound hingegen hielt unbeirrt am eigenen Weg fest, erweiterte Anfang 2014 mit der Einführung des ersten Hörgeräts Made for iPhone die Funktionalität klassischer Hörhilfen grundsätzlich und verfügt heute über das mit Abstand umfangreichste Portfolio an smarten Hörgeräten. Die ReSound-Technologie ist die Zukunft der Hörgeräte-Vernetzung. Schon heute ist sie der herstellerübergreifende Standard für die drahtlose Anpassung im Hörakustik-Fachgeschäft; und immer mehr Hersteller beginnen damit, sie zur Anbindung ihrer Produkte an Smartphone, TV und andere Geräte zu nutzen. „Die 2,4 GHz Technologie bietet gleich mehrere, ganz entscheidende Vorteile“, so Klemens Zimmermann, Produktmanager von GN Hearing Austria. „Zum einen kann dieses Frequenzband – im Unterschied zu anderen Funkfrequenzen – weltweit kostenlos von jedem genutzt werden. Zum anderen ist die Technologie, die ja von unzähligen unterschiedlichen Geräten mit WLAN und Bluetooth verwendet wird, extrem zuverlässig und sicher.“

Wegweisende Konnektivität 

Mit einer App das eigene Hörvermögen optimieren, auch in lautem Umfeld ganz entspannt mobil telefonieren, sich beim Spaziergang durch eine fremde Stadt Navigationsansagen in die Ohren streamen, mittels Translator-App die übersetzten Worte eines fremdsprachigen Gesprächspartners empfangen… – Mit seinen smarten Produkten hat der dänische Hörgeräte-Hersteller ReSound GN nicht nur die Funktionalität technischer Hörhilfen elementar erweitert, sondern spürbar auch einen Image-Wandel bei den traditionell eher wenig populären Hörgeräten eingeleitet.

Clouddienste für den Hörakustiker

„Herzliche Grüße nach Spanien. Anbei das neueste Update für Ihre Hörgeräte“ – der persönliche Hörakustiker unterstützt optional per Cloud. Weltneuheit bei Hörgerät LiNX 3D ist eine Cloud-Lösung, mit der Hörakustiker ihren Kunden-Service grundlegend erweitern können: Wenn gewünscht, haben Nutzer fortan auch die Chance, online mit ihrem angestammten Hörakustiker  verbunden zu sein und Hörgeräte-Feinanpassungen über alle räumlichen Grenzen hinweg vornehmen zu lassen. –  „Die Möglichkeiten zur Verwendung dieser neuen Service-Option sind äußerst vielfältig“, so Felix Ruppanner, Geschäftsführer von GN Hearing Austria. „Hörgeräte-Nutzer, die noch voll im Berufsleben stehen, können ihren Hörakustiker um Optimierungen der Klang-Einstellungen bitten, während sie sich an ihrem Arbeitsplatz oder z.B. auf Dienstreise befinden.  Kunden, die die Wintermonate lieber in Spanien verbringen, müssten auch dort nicht auf die kompetente Unterstützung ihres Hörakustikers in der Heimat  verzichten. Ebenso könnten viele Hörgeräte-Träger profitieren, deren Mobilität eingeschränkt ist.“

Smart ist die Zukunft

„Mit smarten und vom Akustiker fachkundig angepassten Hörgeräten wollen wir den Nutzern unserer Produkte neben gutem Hören immer mehr zusätzliche Funktionen bieten, die in vielen Situationen sogar Vorteile gegenüber gut hörenden Menschen eröffnen“, so Felix Ruppanner. „Wir steigern damit nachweislich die Akzeptanz für den frühzeitigen Besuch im Hörakustik-Fachgeschäft. Zugleich liegt uns sehr daran, die österreichischen Hörakustiker und Hörakustikerinnen als fairer Partner sowie mit immer neuen Angeboten bei der Versorgung ihrer hörgeschädigten Kunden zu unterstützen.

Eine zusätzliche Profilierung als Spezialanbieter für smarte Hörgeräte-Konnektivität sichert die Zukunftsfähigkeit von Hörakustik-Betrieben, und sie stärkt unseren gemeinsamen Markterfolg.“