ReSound: Volles Hörgeräte-Soundstreaming - erstmals auch für Android

Home » Produktinfos » ReSound: Volles Hörgeräte-Soundstreaming – erstmals auch für Android

ReSound unterstreicht auf weltgrößter Hörgeräte-Messe Vorreiterrolle für vernetztes Besserhören. Seit langem wurde es von vielen erwartet, nun ist es endlich da: Das direkte, vollumfängliche Hörgeräte-Soundstreaming auf Basis von Bluetooth Low Energy steht dank der strategischen Partnerschaft der GN Hearing mit Google fortan auch Nutzern von Android Smartphones zur Verfügung.

Erstmals erleben kann man das neue Android-Protokoll Android Streaming for Hearing Aids (ASHA) mit dem Premium Plus Hörgerät ReSound LiNX Quattro, das seinen Nutzern neben bestem Hören mit neuartigen Klangebenen auch wegweisende Vernetzung sowie die weltweit führende Akku-Technologie bietet. Das System, das in drei Preisklassen erhältlich ist, kann im Hörakustik-Fachgeschäft nun auch in maßgefertigten Im-Ohr-Bauformen angepasst werden. Darüber hinaus informiert ReSound in Nürnberg über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Cochlear, dem Weltmarktführer für Hörimplantate, im Rahmen der Smart Hearing Alliance. Nicht zuletzt wird an die 150-jährige Erfolgsgeschichte des dänischen Kommunikationskonzerns GN erinnert.

LiNX Quattro custrom made

„Produkthighlight unseres Auftritts auf dem diesjährigen EUHA-Kongress ist natürlich ReSound LiNX Quattro, das nun weltweit erstmals auch direktes Android-Streaming auf Basis von Bluetooth Low Energy ermöglicht“, so Stefan Witschi, Geschäftsführer der GN Hearing Austria GmbH. „Dieses einzigartige Premium Plus Hörgerät eröffnet Menschen mit eingeschränktem Gehör selbst in lauter Umgebung sehr komfortables Hören und Verstehen. Der Sound wird hier auf neue Art verarbeitet. Das Ergebnis sind brillante Hör-Erlebnisse mit ausgezeichnetem Klang sowie eine hervorragende Musikwiedergabe.“

Durch seinen neuen Chip bietet ReSound LiNX Quattro 100 Prozent mehr Rechenleistung, 100 Prozent zusätzlichen Speicher sowie eine 30 Prozent höhere Frequenzbandbreite als das Vorgängermodell. Bei Vergleichstests sagten 19 von 20 Probanden, sie würden ReSound LiNX Quattro beim Musikhören jedem anderen Hörgerät vorziehen (GN Hearing, Jespersen et al., 2018). Wegweisend ist zudem die Akku-Technologie, mit der das attraktive RIC-Hörgerät optional erhältlich ist. Sie sichert zuverlässig eine Laufzeit von 24 Stunden selbst dann, wenn 50 Prozent der Zeit für Streaming genutzt werden.

Partnerschaft mit Google: Neues Protokoll für direktes Android-Streaming

Weltweit erstmals ermöglicht ReSound LiNX Quattro direktes Soundstreaming für Hörgeräte mit Bluetooth Low Energy (BLE) nicht nur bei iOS, sondern auch bei Android. Von kompatiblen Mobilgeräten* können Telefongespräche und Musik, Ansagen oder Podcasts in Stereo auf beiden Ohren empfangen werden, und das äußerst Energie-effizient. Basis der Anwendung ist das neue Daten-Protokoll Android Streaming for Hearing Aids (ASHA), das in Zusammenarbeit von GN Hearing und Google entwickelt wurde.

„Dank diesem Protokoll kann der Hörakustik-Fachhandel seinen Kunden nun eine Streaming-Technologie anbieten, deren Nutzung nicht mit deutlichen Abstrichen bei der Energieversorgung einhergeht“, erläutert Stefan Witschi. „Bei den bislang verfügbaren Streaming-Lösungen mit dem traditionellen Bluetooth Classic ist genau dies ein Problem. Mit ASHA ist der Verbrauch beim Soundstreaming geringer. Das sichert längere Batterie- bzw. Akku-Laufzeiten. Da nun zwei periphere Geräte mit dem Android-Smartphone verbunden werden können, ist ein Streaming in Stereo möglich und Musik kann in vollen Zügen genossen werden.“

ReSound LiNX Quattro – maßgefertigte Hörgeräte mit vollem Streaming-Spektrum

Ab sofort steht ReSound LiNX Quattro auch in zwei Im-Ohr-Bauformen zur Verfügung. Die maßgefertigten Lösungen verbinden brillantes Klangerleben und vollumfängliches Soundstreaming mit einem diskreten Design. – „Auch hier ist das Streaming von Sprache und Musik in Stereo direkt von iOS und Android Smartphones möglich; ebenso die Steuerung über die ReSound Smart 3D App, Fern-Feinanpassungen durch den angestammten Hörakustiker, Ear-to-Ear-Kommunikation sowie die Anbindung an das volle 2,4 GHz-Funkzubehör“, so Stefan Witschi. „Erstmals überhaupt bietet ein Hörgerät, das mehr oder weniger vollständig im Gehörgang verschwindet, seinem Träger Wireless-Streaming mit Bluetooth Low Energy.“

Vor wenigen Wochen wurden die neuen Im-Ohr-Hörgeräte bereits im Rahmen der IFA mit einem IHS Markit Innovation Award geehrt. Hörakustiker und Hörakustikerinnen können das kleine System exakt auf die Wünsche und Bedürfnisse des jeweiligen Kunden einstellen. Auf Basis eines Ohrabdrucks wird ein Gehäuse gefertigt, das passgenau und komfortabel im Ohr des Trägers sitzt. Dieser kann aus zahlreichen verschiedenen Farbvarianten wählen.

Strategische Partnerschaft mit Cochlear und 150-jähries Jubiläum von GN

Darüber hinaus informiert ReSound im Rahmen der Messe auch über seine strategische Allianz mit Cochlear, dem Weltmarktführer für Hörimplantate. Die bimodale Lösung aus ReSound LiNX Quattro und Cochlea-Implantat-System (CI) Cochlear® Nucleus 7(TM) ermöglicht ihren Nutzern weltweit erstmals beidseitige smarte Vernetzung inklusive direktem iOS- und nun auch Android-Streaming. Ebenso wie ReSound ist auch Cochlear an der strategischen Partnerschaft mit Google beteiligt. Erst vor wenigen Wochen präsentierte sich die Smart Hearing Alliance erfolgreich im Rahmen der IFA in Berlin auf der Sonderausstellung des UX Design Awards. Die wegweisende bimodale Vernetzung aus Cochlea-Implantat-System Nucleus 7 und Spitzen-Hörgerät ReSound LiNX Quattro wurde hier mit einem der international renommierten UX Design Awards geehrt.

Nicht zuletzt wird ReSound den aktuellen Auftritt auf der weltgrößten Hörgeräte-Messe nutzen, um an das 150-jährige Gründungsjubiläum des dänischen GN Konzerns zu erinnern. 1869 machte sich der dänische Industrielle Carl Frederik Tietgen an die Umsetzung seiner Vision von einer vernetzten Welt, wie sie heute mehr denn je Wirklichkeit ist. Die Erfolgsgeschichte von GN begann damals mit dem ‚weltweit ersten Internet‘: Bis 1871 baute GN in drei Jahren die erste Telegrafen-Verbindung von Nordeuropa quer durch Sibirien bis nach China.

„Auf dem diesjährigen EUHA-Kongress werden wir uns einmal mehr mit einem umfassenden Portfolio wegweisender Produkte für jedes Alter und für vielfältigste Hörbedürfnisse präsentieren“, so noch einmal Stefan Witschi. „Wir unterstreichen erneut unser Selbstverständnis als technologischer Vorreiter der Branche. Mindestens ebenso wichtig ist es uns, ein engagierter, zuverlässiger und fairer Partner aller Hörakustiker und Hörakustikerinnen zu sein. Innovationen für Kommunikation und gutes Hören sowie vertrauensvolle Zusammenarbeit sind seit 150 Jahren die Basis für den Erfolg von GN. In diesem Sinne freuen wir uns auf drei erlebnisreiche Tage in Nürnberg, auf das Wiedersehen und viele gute Gespräche mit unseren Kunden.“

Informationen zu den smarten Hörgeräten von ReSound finden Sie unter www.gnresound.at.

Android ist eine Handelsmarke der Google LLC.

Die Wortmarke Bluetooth® sowie das Logo sind registrierte Handelsmarken der Bluetooth SIG, Inc. Jede Verwendung der Marken der Cochlear Limited und der GN Hearing steht unter Lizenz.

* Durch die offizielle Einführung von Android 10 sind Google Pixel 3, Pixel 3 XL, Pixel 3a, und Pixel 3a XL die ersten Android Mobiltelefone, die das direkte Streaming in die Hörgeräte ReSound LiNX Quattro(TM) unterstützen. Nutzbar wird die neue Streaming Technologie durch ein Update auf Android 10 sowie durch ein Software-Update der Hörtechnik. Die Streaming-Spezifikation steht als Open Source zur Verfügung, was auch anderen Herstellern von Hörgeräten sowie von Android Geräten ermöglicht, in naher Zukunft direktes Audiostreaming anzubieten. Informationen zur Kompatibilität finden Sie unter resound.com/compatibility. Cochlear wird gesondert über die Verfügbarkeit von Cochlea-Implantat-Soundprozessoren informieren, die die Möglichkeit eines direkten Soundstreamings von Android-Geräten ermöglichen. Damit die volle Streaming-Kompatibilität mit Android-Geräten genutzt werden kann, muss mindestens die Android Version 10 und Bluetooth 5.0 genutzt werden; diese Funktionalität wird vom Telefonhersteller und vom Service-Anbieter bereitgestellt. Dem entsprechend sollten die hier gemachten Aussagen zur Kompatibilität als ein Richtwert verstanden werden. Unabhängig davon bemüht sich GN um nahtlose Geräte-Kompatibilität; GN kann jedoch keine Garantie für die volle Kompatibilität mit allen Android-Geräten geben.