EUHA 2019 - Report aus Nürnberg

Home » Veranstaltungen » EUHA 2019 – Report aus Nürnberg

Vom 16. bis 18. Oktober 2019 öffnete der 64. Internationale Hörakustiker-Kongress in Nürnberg seine Pforten! Der weltgrößte Hörakustiker-Kongress bot ein breitgefächertes Programm, eine Fachausstellung mit mehr als 150 Ausstellern auf einer Fläche von 15.000 qm und jede Menge Know-how. Künstliche Intelligenz, moderne Sensortechnologie und Digitalisierung sind die Kernthemen des Kongresses. Zum Kongress waren etwa 8.000 Teilnehmer aus mehr als 80 Ländern zu Gast in der fränkischen Metropole.

Die akustiker.at EUHA Interviews

Das Team der Akustiker Online! rund um Chefredakteur Harald Belyus führte mit mehr als 25 Herstellern Interviews , die wir zur besseren Übersicht nachfolgend in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt haben.

Wir haben für Sie Interviews mit den Firmen Acousticon, AMPAREX, artmix, Asego, Audio Service, bachmaier, Bellman & Symfon, BHM-Tech, bruckhoff, Cyfex, DETAX, Dreve, EarTechnology, GLASKLAR, IPN, IPRO, MediTECH, optadata, Oticon, Phonak, ReSound, Schick, Signia, smart optics, Stakey und Unitron.

Acousticon Hörsysteme GmbH – Reinheim

Acousticon

Acousticon

Die Firma Acousticon zeigt an ihrem Messestand auf dem EUHA in Nürnberg das Nachfolgemodell des offenen Kopfhörers mit der Typenbezeichnung A-2000. Das neue Modell, das sich auch in seinem Aufbau und Aussehen von seinem Vorgänger unterscheidet, hat einen weit größeren Frequenzbereich und höheren Ausgangspegel. „Durch die verbesserten Werte der Ausgangsschalldruckpegel und der Frequenzübertragung haben wir die Möglichkeit, auch bei ausgeprägten Hörverlusten eine zuverlässige Lautheitsskalierung durchzuführen“, so Michael Gerl im Gespräch. Der neue offene Kopfhörer bietet bei der Überprüfung der Funktionsweise von individuellem Gehörschutz diverse Vorteile. Eine weitere Neuerung ist der automatische Ablauf der Lautheitsskalierung. „Mit dieser Automatisierung haben wir es geschafft, dass der Hörakustiker ein Höchstmaß an Komfort und Kontrolle bei der Lautheitsskalierung hat“, so Gerl abschließend.

AMPAREX GmbH – Leinfeld-Echterdingen

Amparex

AMPAREX

Das Messe-Highlight am Stand von Softwarehersteller AMPAREX ist die neuste Version mit der Nummer 4.7. „Wir haben uns sehr intensiv mit dem Thema Arbeitszeiterfassung beschäftigt, was für jeden Arbeitgeber nach dem EuGH Urteil zur Pflicht wird“, so Geschäftsführer Stephan Förderung im Gespräch. Eine Rundumerneuerung des bestehenden Moduls ist erfolgt. Als zweite Neuerung stellt AMAPREX ein Dokumentenmanagementsystem (DMS) vor. „Alle Interessenten können sich ein Bild über die Funktionen dem Managementsystem mit dem Namen DocuVita machen“, so Förderung weiter. Die ab dem 01.01.2020 in Deutschland geltende Kassensicherungsverordnung ist im Hause AMPAREX auch ein wichtiger Punkt, der zurzeit intensiv getestet wird. Auch hier steht das Team an den drei Tagen allen Interessenten und Kunden zur Verfügung.

artmix. intelligentes shopdesign GmbH – Konstanz

artmix.

artmix.

Die Firma artmix. präsentiert auf dem EUHA in Nürnberg das erste side-by-side Möbel, welches bei der Produktion und Abholung bereits über eine positive Klimabilanz verfügt. „Wir haben uns im Team zusammengesetzt und überlegt, wie wir effektiv unsere Klimabilanz optimieren“, so Henning Tartsch im Gespräch mit Akustiker Online!. Das neue side-by-side Möbel hat nicht nur die bereits bekannten Komponenten integriert, sondern kann ab sofort auch ziemlich schnell als Kinderanpasstisch umgebaut werden. „Wir haben es geschafft, dass mit einfachen Handgriffen zwischen zwei Terminen aus dem Erwachsenenanpasstisch der Kinderanpasstisch entsteht“, so Henning Tartsch zusammenfassend.

ASEGO GmbH – Delmenhorst

Asego

Asego

Die Firma Asego präsentiert zum diesjährigen EUHA die Weiterentwicklungen der Akustik- und Optikmodule der Kundenverwaltungssoftware. Das neu gestaltete Kalendermodul, welches in Umfang und Funktionalität keine Wünsche offen lässt. Dennis Wiebking zu Akustiker Online!: „Wir haben mit dem neu entwickelten Urlaubsplaner ein Tool geschaffen, das im Unternehmen als vollwertiger An- und Abwesenheitsplaner benutzt werden kann.“ Dieses Tool basiert auf einer komplett neuen technischen Grundlage, sodass man wesentlich flexibler arbeiten kann. Seit heuer sind sie auch mit einem Optik-Modul in Österreich vertreten und haben bereits die ersten 40 Filialen ausgestattet.

AS Audio Service GmbH – Löhne

Audio Service

Audio Service

Mit dem Slogan „Power for you“ stehen bei Audio Service die wiederaufladbaren Li-Ion-Hörsysteme im Vordergrund. Als absolutes Messe-Highlight steht das Stilline und Stilline BT im absoluten Rampenlicht. „Wir sind besonders stolz auf dieses Slim-RIC-Hörsystem, das in der mobilen Ladestation innerhalb von kürzester Zeit wieder aufgeladen werden kann“, so Geschäftsführer Thomas Mettang. „Der Hörakustiker entscheidet anhand der Information des Kunden, ob er das Stilline Bluetooth nutzt und somit Verbindung zu Smartphones herstellen kann oder das normale Stilline“, so Marketingleiter Andreas Eckernkemper. Als zweites Messe-Highlight ist die personalisierte Werbung zu sehen, die sich jeder Hörakustiker auf einer webbasierten Oberfläche erstellen kann. Mit diesem Tool möchte Audio Service bei zunehmendem Wettbewerbsdruck dem einzelnen Akustiker zur Stärkung der eigenen Marke verhelfen.

bachmaier GmbH & Co.KG – Ramsau

bachmaier

bachmaier

Am Stand von HEAROS by bachmaier dreht sich alles um die Neuheiten rund um die In Ears. Ob für die große Bühnenshow oder das tägliche Workout – HEAROS sind maßgefertigte Kopfhörer, die perfekt auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. Der Stand bietet den Besuchern einen Überblick über die neuen Farben, das neue Material und die optimierten Kabel. Alle Modelle können an den Hör-Towern getestet und miteinander verglichen werden. „Jeder Besucher kann nach dem Probehören seinen Favoriten wählen und hat die Möglichkeit, seine Traum-HEAROS bei uns zu gewinnen“, so Michael Haider, Produktmanager von HEAROS.

Bellman & Symfon Deutschland GmbH – Lüneburg

Bellman & Symfon

Bellman & Symfon

Zum diesjährigen EUHA in Nürnberg präsentiert sich Bellman & Symfon zum ersten Mal mit einem eigenen Stand. „Wir möchten gerne zusammen mit unseren Kunden unser 30-jähriges Firmenjubiläum feiern und zeitgleich unser bekanntes Produktportfolio ausstellen sowie unser Messe-Highlight präsentieren“, so Olaf Kirschberger zu Akustiker Online!. Dieses ist der Maxi Pro: „Basierend auf dem Maxi Hörverstärker haben wir eine Bluetooth-Schnittstelle verbaut, die eine unkomplizierte Anbindung an das Smartphone oder das Fernsehgerät ermöglicht“, so Kirschberger weiter. Um den Fernsehton schnurlos zu übertragen, muss der Nutzer an den Fernseher der TV-Streamer angeschlossen werden. Ein zusätzliches Mikrofon ermöglicht auch die uneingeschränkte Kommunikation mit seinem Partner.

BHM-Tech GmbH – Grafenschachen (Österreich)

BHM-Tech

BHM-Tech

Unter dem Motto „Individualität und Vielfalt“ präsentiert das Team rund um Geschäftsführer Franz Berl das neue Knochenleitungshörsystem contact forte. Die Vielfalt dieses neuen Produkts zielt auf die unterschiedlichen Trageweisen ab. „Wir haben im letzten Jahr sehr stark daran gearbeitet, dass das System entweder mit einem Stirnband, einem Haarreifen, als Klebeversion oder am Brillenbügel getragen werden kann“, so Franz Berl im Gespräch. Mitte des kommenden Jahres wird auch die Möglichkeit bestehen, dass das contact forte mittels eines implantierten Magneten getragen werden kann. Als weiteres Highlight wurde auch die App vorgestellt, mit der das contact forte bedient werden kann. „Im kommenden Jahr werden wir außerdem das Audiostreaming anbieten können“, so Franz Berl stolz.

bruckhoff – Hannover

bruckhoff

bruckhoff

Das neue Stirnbandkinderhörsystem junior BC WR ist das Messe-Highlight am Stand von bruckhoff. „Unsere Entwickler haben es geschafft, das System wasserresistent zu bekommen“, so Brandmanager Jürgen Brinkmann stolz. Das System zeichnet sich durch seine zwei voneinander getrennten Teile aus, welche durch ein flexibles Kabel verbunden sind. Durch das neu entwickelte Stirnband sitzt das Hörsystem immer an der richtigen Stelle, sodass das Kind ein komfortables Tragegefühl hat. Über die Bedienhilfe kann das Kind die Lautstärke und das Hörprogramm einfach umstellen. Das neu konzipierte Stirnband besitzt so einen hohen Tragekomfort, der durch den verbesserten Klettverschluss unterstützt wird. „Besonders hervorheben möchte ich die zwei unterschiedlichen Stärken der Hörer, mit dem wir auch Kunden mit einem stärkeren Hörverlust eine Hörlösung anbieten können“, so Brinkmann zusammenfassend.

Cyfex AG – Zürich (Schweiz)

cyfex

Cyfex

Den EUHA in Nürnberg nutzt Cyfex, um ihre neue Version der Otoplastik Modelling-Software in der Version 5.1 vorzustellen. Diese neue Version beinhaltet viele große qualitative und quantitative Verbesserungen. „Wir haben bereits mit der Version 5.0 einen großen Sprung nach vorne gemacht. Mit diesem neuen Release hat der Modellierer die Möglichkeit, schon ab dem ersten Schritt des Prozesses das Endprodukt seiner Arbeit zu sehen“, so Peter Mühlethaler im Gespräch. Als neues Produkt wird der SEViewer vorgestellt, den sich der Hörakustiker kaufen kann, um in weiterer Folge von seinen Laboren vor der Produktion die Dateien seiner Kunden anzufordern und selber oder in Zusammenarbeit mit dem Kunden die Bauform zu besprechen. „Wir bieten dem Kunden somit eine Sicherheit, dass er z.B. weniger Retouren hat und die Zufriedenheit unter seinen Kunden steigt“, so Mühlethaler abschließend.

DETAX GmbH & Co.KG – Ettlingen

Detax

DETAX

Das Team von DETAX zeigt am neu gestalteten Messestand in Nürnberg alles rund um die 3D-Hochleistungspolymere LUXAPRINT® & MEDICALPRINT®. Mit dem Slogan „Knackst Du noch oder schälst Du schon“ wird das neue LUXAPRINT® COCOON vorgestellt: ein weichelastischer, transparenter 3D-Kunstoff, zum Druck von Castformen. Durch den „easy peel Effekt“ lässt sich die fertige Silikonotoplastik mühelos aus denCastformen schälen. In der DETAX Academy werden exklusive Workshops zum Thema „3D-Druck“ und „Abformung“ angeboten. Parallel können sich die Besucher in der neuen R&D Innovation Box mit erfahrenen Anwendern über neuste 3D-Fertigungstechniken und deren Einsatzmöglichkeiten im Laboralltag austauschen. Im digital Workflow-Bereich wird ein Überblick über die komplette Prozesskette – alle Arbeitsschritte und die erforderlichen Geräte – gegeben. An allen drei Messetagen zeigen alle Techniker im Live Labor neue DETAX Materialien und Anwendungstechniken zur Fertigung von Otoplastiken.

Dreve Otoplastik GmbH – Unna

Dreve

Dreve

Eines der Messe-Highlights der Firma Dreve auf dem diesjährigen EUHA Kongress ist das Fototec® DLP.B Material, welches sich auf der einen Seite durch seine Biokompatibilität auszeichnet, und auf der anderen Seite nicht vergilbt und transparent bleibt. „Unsere Entwickler haben es geschafft, dass das Material völlig glasklar bleibt“, so Yvonne Jaschinski, Assistentin der Geschäftsführung. Als weitere Neuheit können Besucher am Stand von Dreve das Monitoring Device zur automatischen Positionierung des UV-Sensors zur Messung und Aufzeichnung der Lichtintensität in der Nachbelichtungseinheit PCU LED N2 das erste Mal in Augenschein nehmen. Mit dieser Neuheit garantiert Dreve einen sicheren Herstellungsprozess von biokompatiblen Otoplastiken.  „VarioTherm® Plus, die Weiterentwicklung unseres beliebten VarioTherm® Materials, ist noch weicher und geschmeidiger und überzeugt durch eine deutlich verbesserte Reißfestigkeit. Sobald das Material als Medizinprodukt zugelassen ist, wird es in unserem Otoplastik-Bestellsystem SmartOrder verfügbar sein“, so Jaschinski abschließend.

EarTechnology – Johnson City (USA)

EarTechnology

EarTechnology

Das Team rund um Geschäftsführer Pepjin Tielemans präsentiert neue Hörsysteme, die nicht nur über Apps zu programmieren sind. Mit der patentierten ClikFIT-Technologie hat der Träger die Möglichkeit, sich selber zu fitten. „Diese einzigartige Technologie wird in einem Hinter-dem-Ohr-System angeboten“, so Firmenpräsident Dr. Daniel Schumacher. Diese Hörtechnologien wird es in naher Zukunft auch als umweltfreundliche Akkulösung geben. Als weitere Neuheit zeigt das Team von EarTechnology eine mobile Trockenbox inklusive UV-Beleuchtung, die mittels Batterie betrieben wird. „Wir haben in der Entwicklung darauf geachtet, dass wir ein handliches System anbieten, welches in jeder Kofferlücke einen Platz findet“, so Pepjin Tielemans abschließend.

GLASKLAR Jörg Bartsch e.K. – Köln

GLASKLAR

GLASKLAR

Die Firma GLASKLAR präsentiert als Messeneuheit des diesjährigen EUHA Kongresses, dass der Hörakustiker die NachfüllBAR mit seinem Logo 4-farbig bedrucken lassen kann. „Weiterhin haben wir den Farbton der Magenta-Flasche perfektioniert“, so Hörakustikmeister Michael Männing im Gespräch mit Akustiker Online!. Das Thema Nachhaltigkeit wird durch das Nachfüllsystem für Reinigungsflüssigkeiten im Hause GLASKLAR großgeschrieben.  „Wir achten darauf, dass unsere Bestandteile für das Produkt zu 100 % aus Deutschland kommen“, so Männing weiter. Die Inhaltsstoffe, die auch in der Lebensmittelindustrie Verwendung finden, sind zu 100 % natürlich. Die Pumpflaschen mit ihrer langlebigen Wiederverwendbarkeit, sind zu 100 % recycelbar. Besonders stolz ist man im Hause GLASKLAR auf den hochwertigen Zerstäuber, in dem viel Innovationsgeist steckt und der im Laufe der Jahre stetig verbessert wurde, um den Reinigungsvorgang zu optimieren (SPARKLING-Effekt). „Natürlich können ab einer gewissen Stückzahl (50.000) auch individuelle Flaschenfarben hergestellt werden – die eigene Flaschenproduktion macht’s möglich“, so Michael Männing abschließend.

ipn Software GmbH – Husum

ipn

IPN

„MeinTermine.online“ ist ein Messe-Highlight in Nürnberg am Stand von IPN. Der Hörakustiker kann aus Akuwin heraus Termine auf seiner Webseite veröffentlichen und somit einem potenziellen Kunden, der sich auf derWebseite informiert, die Möglichkeit geben, gleich einen Termin zu vereinbaren. „Wir sind zurzeit noch in der Beta-Phase, werden aber mit Jahreswechsel, also ab 01.01.2020, mit dem Tool starten“, berichtet Alexander Gehrking im Gespräch. Weiterhin wurde im letzten Jahr massiv an der Performance gearbeitet, um u.a. die Ladezeiten bei einer Server-Hosting-Lösung zu optimieren. Als weiteres Highlight stand natürlich der 30. Geburtstag im Mittelpunkt, der mit allen Besuchern am Stand gefeiert wurde. Jeder Messebesucher durfte sich am IPN-Kiosk ein bunt gemischtes Papierstanitzel mit Süßigkeiten zusammenstellen.

IPRO GmbH – Leonberg

IPRO

IPRO

„Die größte Chance der Digitalisierung sind die Menschen“ – getreu diesem Motto stellt IPRO seine Messeneuheiten auf der EUHA vor. Dabei steht die Partnerschaft zum Anwender und Interessenten im Mittelpunkt. Eines von vielen Messe-Highlights, das von der Beratermannschaft rund um Projektleiterin Ricarda Lingscheid vorgestellt wurde, ist das neue Sicherungssystem winIPRO Backup+. Das System erzeugt mehrere Versionen einer Datensicherung. Katastrophensicher, vom Tagesbetrieb isoliert und unter professionellem Monitoring bietet Backup+ bestmöglichen Schutz. Auch wenn das Kassensicherungsgesetz in Deutschland eine Übergangsfrist erhalten hat, sind die IPRO-Anwender bereits bestens gerüstet. Ausschlaggebend ist dabei die in Österreich erworbene Erfahrung. Denn hier ist dieser Prozess bereits gemeinsam mit den IPRO Anwendern erfolgreich durchgelaufenund getestet worden. Viele weitere Neuheiten wie das programmunterstützte Löschen von DSGVO-Altdaten, auswertbare Anamnesebögen, weitere Anbindungen von Otoplastik Scannern wie den free Stage von Smart Optics oder die erfolgreiche Integration von NOAH 4.10 sorgen für reges Interesse.

MediTECH Electronic GmbH – Region Hannover

MediTECH

Kernthema ist Hörverstehen. Die Besucher können vor Ort ihre eigene Hörfitness ausmessen und gleich vor Ort trainieren. „Seit einem Jahr haben wir die Hörfitness-App im Google Playstore und Apple Store positioniert. Mit der bisherigen Entwicklung sind wir sehr zufrieden“ sagt Ralph Warnke, Geschäftsführer der MediTECH. Gemeinsam mit ihrem Partner oton&friends stellt das Unternehmen eine in dieser Form einzigartige Hörtraining-App vor, mit der sowohl die akute Hörgeräteversorgung durch eine besondere HörTherapie unterstützt und anschließend durch ein besonderes Hirnleistungstraining nachhaltige Unterstützung für die Verbesserung des Hörverstehens – Prozesses bei Hörgeräte-Kunden geleistet werden kann. Weiterhin konnten alle Besucher am Messestand das AUDECOM – System live erleben. „Mit diesem System können der Kunde und seine Begleitpersonen im Verkaufsraum des Akustik ist live zwischen Hörsystemen umschalten und in deren Unterschiede überzeugend wahrnehmen“, so Zdenek Andel, der die MediTECH in Österreich repräsentiert.

optAdata GmbH – Essen / Linz (Österreich)

optadata

optadata

Die optadata-Gruppe ist für ihr umfangreiches Dienstleistungsportfolio bekannt. Es umfasst die Abrechnung mit den Sozialversicherungen, ein Monitor-Marketing und eine Gesprächsannahme, wenn der Hörakustiker im Kundengespräch ist. Im Mittelpunkt steht auf der Messe die Implementierung der IPN Systemhaus GmbH mit ihrer Branchensoftware Akuwin. Sylvia Brandstätter, Prokuristin der optadata Österreich GmbH in Linz: „Wir haben ja bereits im letzten Jahr diese Fusion bekanntgegeben und freuen uns, dass wir mit IPN einen Partner in der optadata-Gruppe haben, der uns ein umfangreiche Möglichkeiten bietet, damit wir auch den Hörakustikern in Österreich ein perfektes Tool an die Hand geben können“. Akuwin bietet u.a. eine Schnittstelle zur Optik-Branchensoftware EyeOffice und kann somit sogar in Mischbetrieben sehr gut eingesetzt werden.

Oticon GmbH – Hamburg

Oticon

Oticon

Basierend auf der neuen Chipplattform Velox-S präsentiert Oticon auf dem EUHA in Nürnberg die neuen Oticon Xceed-Systeme. Dieses Hörsystem ist das weltweit stärkste UltraPower-Hörsystem mit neuen Maßstäben. Alleine mit den Eckdaten einer Verstärkung von 86 dB und einem Ausgangsschalldruckpegel von 147 dB kommt ein wirkliches Kraftpaket auf den Markt. „Wir haben die technischen Innovationen aus der Velox-S-Plattform mit dem OpenSound Navigator und OpenSound Optimizer in das Xceed übernommen“, so der audiologische Leiter Horst Warnke im Gespräch mit Akustiker Online!. Ferner bietet Oticon das komplette Portfolio rund um die Opn-S und Opn-Play als kraftvolles Akku-Hörsystem an. „Wir haben unsere Akku-Hörlösungen so gestaltet, dass der Hörakustiker im Geschäft die Leistung des Li-Ion Akkus über die Software kontrollieren kann und bei Leistungsabfall selber tauschen kann“, so Warnke abschließend.

Phonak GmbH – Fellbach

Phonak

Phonak

Marvel 2.0 ist der nächste Schritt im Hause Phonak, die Konnektivität auf eine neue Ebene zu heben. Durch das Upgrade auf Marvel 2.0, welches mit jedem Marvel-Chip, basierend auf der SWORD 3.0 Plattform möglich ist, hat Phonak wieder einen Meilenstein der Hörgerätetechnologie geschaffen. „Nach Jahren der Entwicklung haben wir den Schritt geschafft, die Roger-Technologie direkt auf dem Chip integrieren zu können“, so Österreich-Geschäftsführer Heiko Reichert. „Durch diese Innovation werden u.a. die Kinderhörsysteme Sky um 47 % kleiner“, so Vertriebsaudiologe Thomas Belonoz ergänzend. Zu den weiteren Neuheiten zählen das Roger Select iN, welches im privaten Bereich bei Erwachsenen effektiv genutzt werden kann, eine neue Fernbedienung und das Partner Mikrofon. „Hier hat die Familie die Möglichkeit, in direkter Verbindung mit dem Marvel-Träger zu sein, auch wenn man mal nicht im Raum ist“, so Reichert.

ReSound GmbH – Münster / Wien (Österreich)

ReSound

ReSound

Das Produkt-Highlight am Stand in Nürnberg ist das ReSound LinX Quattro. Den Entwicklern ist es gelungen, das erste Hörsystem zu entwickeln, welches direktes Audio-Streaming auf Basis von Bluetooth Low Energy durchführt. Die Partnerschaft zu Google und die Grundlagen des ASHA (Audio Streaming for Hearing Aids) Protokolls ermöglichen diesen zukunftsweisenden Schritt. Der Österreich-Geschäftsführer Stefan Witschi: „Dieses einzigartige Premium Plus Hörsystem ermöglicht seinem Träger in lauter Umgebung ein komfortables Hören und Verstehen.“ Das zweite Messe-Highlight ist die Chiptechnologie der LiNX Quattro-Systeme im Im-Ohr-Sektor. Die zwei neuen Bauformen bieten die gleiche Konnektivität wie die „großen“ Geschwister der Hinter-dem-Ohr-Baureihe. „Mit unserer weltweit führenden Akku-Hörlösung haben wir bei den Hinter-dem-Ohr-Systemen eine verlässige 24-Stunden Laufzeit, die auch anhält, wenn der Träger 50 % der Zeit das Soundstreaming nutzt“, so Alexander Hesselmann abschließend.

Schick GmbH – Schemmerhofen

Schick

Schick

Am Messestand der Firma Schick Industrie steht alles im Zeichen der Laborarbeit. Das Familienunternehmen beschäftigt sich seit Jahren mit der Herstellung von Elektroschleifern, die in der Hörakustik gerne den Namen Fräse bekommen. Die Entwicklungsabteilung im Hause Schick hat zwei Neuheiten auf dem EUHA in Nürnberg präsentiert. „Wir freuen uns sehr, dass wir für unsere Kunden ein neues ergonomisches Handstück entwickelt haben, das sowohl in großen, als auch in kleinen Händen gut liegt“, berichtet Vertriebsleiter Albert Lingens. Das zweite Messe-Highlight ist eine extrem leise Einzelplatzabsaugung, die über eine durchdachte Staublade verfügt, damit der Hörakustiker diese mit einfachen Handgriffen reinigen kann. 

Signia GmbH – Erlangen

Signia

Signia

Xperiece ist der Name der neuen Chipplattform im Hause Signia. Mit diesem neuen Chip hat bei Signia das personalisierte Hören Einzug gehalten. Die integrierten Bewegungssensoren werden das erste Mal zu audiologischen Zwecken genutzt. „Mit dieser Neuentwicklung haben wir es geschafft, dass wir die Hörsituation des Trägers personalisieren“, so Pressesprecherin Erika Weigmann im Gespräch mit Akustiker Online!. Es werden die eigene Stimme des Trägers, die Distanz zu anderen und auch die Art und Richtung der Signale gemessen und so optimiert, dass es zu einem optimalen SNR kommt. „Ab sofort können wir die Bauform Pure 312 als Batterie- und Akku-Hörlösung liefern“, so Daniel Hofer ergänzend. Besonders stolz ist man im Hause Signia, dass sich die Gerätegröße der Batterie- von der Akku-Hörlösung nicht unterscheidet.

smart optics – Bochum

smart optics

smart optics

Die Firma smart optics präsentiert zum diesjährigen EUHA ihren offenen Scanner mit dem Namen FREE STAGE, der trotz des Lichteinfalls sehr präzise und ohne Probleme arbeitet. „Wir haben durch das neue schlanke Design einen Hingucker für jedes moderne Fachgeschäft geschaffen“, so Britta Welz. Im Hause smart optics hat man nicht nur das Augenmerk auf das Design, sondern auch auf die Arbeitsweise gelegt. Britta Welz zu Akustiker Online!: „Die breite Öffnung ermöglicht dem qualitätsbewussten Audiologen einen effektiven Scanvorgang“. Neu ist auch ein 3D-Kalibrierungs-Feature, das aber in erster Linie für Hersteller konzipiert wurde. Durch den neuen Prüfkörper erfolgt binnen kürzester Zeit die 3D- und Achsenkalibration mit abschließenden Genauigkeitstest. Am Ende wird ein Prüfprotokoll erstellt, welches das Labor zu den Qualitätsmanagement-Unterlagen hinzufügen kann.

Starkey Hearing Technologies – Hamburg

Starkey

Starkey

Auf dem EUHA in Nürnberg präsentiert Starkey die neuen Funktionen des weltweit ersten „Healthable“-Hörsystems. Chief Innovation Officer Dave Fabry berichtet dem Redaktionsteam von Akustiker Online! stolz: „Wir haben es geschafft, dass wir das erste Hörsystem entwickelt haben, das mit seinem Träger spricht, wenn es um z.B. die Einnahme von Medikamenten geht.“ Der Hörsystemträger hat u.a. die Möglichkeit, selbst erstellte Erinnerungen in der App zu hinterlegen und zu definierten Zeitpunkten über das Hörsystem abzugeben. Rainer Schäfer, Leiter der Audiologie und Technik im Hause Starkey, berichtet weiter: „Mit unserer Auto On-/Off-Funktion haben wir keinerlei Bedenken mehr, dass unser Kunde vergisst, das Hörsystem auszuschalten.“ Werden die Hörsysteme auf den Tisch gelegt und in den folgenden 15 Minuten nicht mehr berührt, schalten sie sich automatisch ab. Über verbaute Sensoren merkt das Hörsystem die Trageposition hinter dem Ohr und schaltet sich automatisch wieder ein. „Diese neuen Funktionen werden ab dem 01.11.2019 durch ein Firmware-Upgrade freigeschaltet und sind auch bei den schon bereits im Markt befindlichen Livio AI-Systemen nutzbar“, so Marketing Projektmanagerin Jessica Sigler abschließend.

Unitron GmbH – Fellbach

Unitron

Unitron

Auf dem diesjährigen EUHA in Nürnberg dreht sich bei Unitron alles um die Erweiterung des Portfolios, basierend auf der Discover-Chipplattform. „Bereits im April dieses Jahres haben wir den ersten Launch der ersten Bauformen gestartet“, berichtet Unitron Geschäftsführer Ed Theunissen im Interview. „Zum EUHA haben wir nochmals das Angebot mit den Bauformen D Stride P R und D Moxi Jump R T erweitert“, so Theunissen weiter. Die neuen Gehäuseformen tragen als Herzstück auch die SWORD 3.0 Chiptechnologie. Damit der Hörakustiker seine Marketing- und Werbemaßnahmen mit Unitron planen kann, wurde ein Kampagnenbuch entwickelt. „Mit diesem Buch haben wir ein Tool geschaffen, mit dem der Hörakustiker zum Beispiel gezielt seine Kunden fünf Jahre nach Kauf anschreiben kann. Zudem kann diese Marketingaktion mit den passenden Flyern, Give-aways und ähnlichem genutzt werden“, so der Leiter der Audiologie Michael Luikenga im weiteren Gesprächsverlauf. Der Hörakustiker hat also die Möglichkeit, wirklich punktgenau zu werben.