Was kann man gegen Tinnitus machen?

Ein Grund für das Auftreten von Tinntius kann eine Erkrankung des Äußeren oder Mittel- oder Innenohres sein. Im äußeren Ohr kann z.B. ein Ohrenschmalpfropf, im Mittelohr z.B. eine Mittelohrentzündung oder Otosklerose und im Innenohr ein Akustikusneurinom sein. Alle genannten pathologischen Gründe können medizinisch behandelt werden. Eine Erkrankung des Stoffwechselsystems kann Tinnitus hervorrufen, sollten aber zur Abklärung, ob dieses wirklich der Grund ist, durch einen Arzt behandelt werden. Eine orthopädische und zahnmedizinische Kontrolle, ob dort ggf. die mögliche Ursache liegt, sollte auf alle Fälle erfolgen.

Die Hörgerätebauformen

Moderne Hörsystemen unterscheidet man primär in zwei unterschiedliche Bauformen bzw. Hörgerätearten: HdO Systeme und IdO Systeme. HdO und Ido sind Abkürzungen für Hinter dem Ohr und In dem Ohr. Neben diesen Hauptbauformen gibt es noch Teil- und Vollimplantate, Hörbrillen und sogenannte Life-Style Hörsysteme.

Das Hören und die Hörgeräteversorgung

Unser Hörorgan hat unterschiedliche Aufgaben. Wir benötigen es für das Erlernen von Sprache und und die verbale Kommunikation. Wir hören nicht nur Wörter, sondern auch die Feinheiten der Musik, die uns erlaubt, einen Ton genau zu erkennen. Unser Hörorgan unterstützt uns beim Richtungshören. Ein Fahrzeug wird meistens früher gehört, als dass es gesehen wird.

Lärmschutz

Jedes Jahr zu Silvester wird eine Unzahl an Raketen und Böller gezündet. Dabei kommt es aufgrund des intensiven Schalls leider immer wieder zu Hörschäden. Bereits einmalige und kurze Lärmpegel von 120 Dezibel führen bereits zu negativen Auswirkungen auf unserer Gehör. Überschreitet der Knall eines Feuerwerkskörpers einen bestimmten Lärmpegel, so sind sogar dauerhafte Hörschäden wie Knalltrauma und Tinnitus (Ohrensausen) nicht auszuschließen. Und das geht recht schnell, denn Silvesterböller erreichen auch bis zu 175 Dezibel an Spitzenpegeln. Das ist mehr als ein Flugzeug an Lärm verursacht.