Versorgung von Flüchtlingen aus der Ukraine

Versorgung von Flüchtlingen aus der Ukraine
Branchenpolitik

Derzeit sind hunderttausende Ukrainer auf der Flucht aus ihrem Heimatland. Es zeichnet sich eine rasche Lösung ab, um die in Österreich aufgenommenen Menschen rasch in die österreichische Krankenversicherung einzubeziehen. Dabei ersuchen wir Sie um Ihre Mithilfe.

So erhalten die Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine einen Anspruch auf Krankenbehandlung, Heilmittel und Heilbehelfe über die ÖGK. Zur Überprüfung des Leistungsanspruchs durch die Vertragspartner soll den Flüchtlingen aus der Ukraine voraussichtlich ein E-Card-Ersatzbeleg übergeben werden.

Laut ÖGK wird es noch einige Tage dauern, bis die rechtlichen und organisatorischen Voraussetzungen geschaffen sind und die Flüchtlinge in Folge auch eine Versicherungsnummer erhalten. Die ÖGK ermöglicht den Hörakustikern bereits jetzt, Versorgungen von ukrainischen Flüchtlingen mit der ÖGK zu verrechnen.

Details zur Abwicklung

  • Die Flüchtlinge müssen sich, solange sie noch keine Versicherungsnummer bzw. keinen E-Card-Ersatzbeleg haben, mit ihrem Reisepass als Staatsbürger der Ukraine bei Ihnen ausweisen oder – bei anderer Staatsbürgerschaft – den „Flüchtlingsstatus“ in anderer nachvollziehbarer Weise darlegen.
  • Für die Abgabe von Heilbehelfen und Hilfsmitteln auf Kosten der ÖGK muss wie in den anderen Fällen eine Verordnung beigelegt werden.
  • Es ist kein Kostenanteil einzuheben.
  • Dem Verordnungsschein ist ein Identitätsnachweis – etwa eine Kopie des Reisepasses – beizulegen.
  • Bis zum Vorliegen der rechtlichen und organisatorischen Voraussetzungen ersucht die ÖGK auf Grund der fehlenden Versicherungsnummer bei der Abrechnung vor dem Geburtsdatum 4 Nullen (beispielsweise 0000TTMMJJ) und den Namen einzugeben.
  • Etwaige Bewilligungsmodalitäten gelten unverändert auch für diese Personengruppe.
  • Sobald eine Person aus der Ukraine über einen E-Card-Ersatzbeleg samt Versicherungsnummer verfügt, können die erbrachten Leistungen ganz normal wie bei allen Versicherten (mit Angabe der VSNR) abgerechnet werden.

Mit der unbürokratischen Abwicklung der Hörakustiker kann ein kleiner Teil zur Hilfe für die aus dem Krieg Geflüchteten beigetragen werden. Zudem hilft jede Spende, wie zum Beispiel bei Nachbar in Not.