IPRO auf der EUHA: Digitalisierung ja – und immer die Menschen mitnehmen

Home » Veranstaltungen » IPRO auf der EUHA: Digitalisierung ja – und immer die Menschen mitnehmen

Mit vielen Neuheiten im Gepäck war die IPRO Mannschaft zum 64. Internationalen Hörakustiker-Kongress (EUHA-Kongress) mit Fachmesse nach Nürnberg gereist. Ihren Auftritt stellten die Experten für IT in der Hörakustik unter das Motto „Die größte Chance der Digitalisierung sind die Menschen“.

Die Auswirkungen der Digitalisierung betreffen alle Unternehmensbereiche – sie definieren auch die Patientenkommunikation neu. Als herausragendes Beispiel erlebten die Besucher am IPRO-Stand die neue Version des Online-Terminkalenders mit der Option auf maximal flexible Terminvereinbarungen. „Mit winIPRO Click2Date können Kunden über Tablet oder Smartphone auf der Homepage ihres Akustikers jederzeit selbst Termine vereinbaren, die dem Akustiker in seinem winIPRO Terminkalender angezeigt werden“, erklärt IPRO Projektleiterin Ricarda Lingscheid. „Der Kunde bekommt sofort eine Eingangsbestätigung. Diese moderne Lösung hat auf Anhieb überzeugt.“

Anamnesebogen 2.0

Darüber hinaus standen die neuen Anamnesebögen im Mittelpunkt des Interesses. Dieser Baustein gehörte schon in der bisherigen Version zu den wichtigsten Werkzeugen für Gespräche mit den Kunden. „Deswegen haben wir es weiterentwickelt, im Layout und Design modernisiert und noch übersichtlicher gestaltet“, so Ricarda Lingscheid. „Die wichtigste Neuerung ist jedoch, dass alle Eingaben in den Anamnesebögen über die Kundenwerbung und Statistik in beliebigen Konstellationen auswertbar sind. So kann der Hörakustiker Selektionen für individuelles Direktmarketing aus Auftragsdaten und Anamnesebögen einfach kombinieren und zielgerichtet einsetzen. Das ist modernes CRM.“

winIPRO Backup+

Selbstverständlich sorgte auch das neue Sicherungssystem winIPRO Backup+ für reges Interesse. Es erzeugt mehrere Versionen einer Datensicherung. Katastrophensicher, vom Tagesbetrieb isoliert und unter professionellem Monitoring bietet Backup+ bestmöglichen Schutz.

Kassensicherungsgesetz

Für das Kassensicherungsgesetz gibt es in Deutschland zwar eine Übergangsfrist, aber wie immer sind IPRO-Kunden schon bestens gerüstet. Die IT-Experten können auf die in Österreich erworbene Erfahrung – dort wurde dieser Prozess bereits gemeinsam mit den IPRO Anwendern erfolgreich durchlaufen – bauen. Davon profitieren nun auch die Anwender in Deutschland und anderswo.

Scanst Du schon?

Ebenfalls auf großes Interesse stieß die Einbindung des smartoptics 3D Scanners free Stage. „Dies ist ein weiterer wichtiger Baustein, der den vollautomatischen Bestellvorgang mit Otoplastiklaboren ermöglicht“, erklärt Joachim Rawert, Inhaber von Optik + Hörgeräte Rawert in Cuxhaven, der seit Jahren als IPRO-Experte, Inputgeber und Pilotanwender sämtliche Akustik-Innovationen begleitet.

Online Banking leicht gemacht

Darüber hinaus habe sich beim Thema Online Banking Entscheidendes getan, so Ricarda Lingscheid. „Mit einem Zusatzbaustein können jetzt auch QR-Codes generiert und auf allen Formularen verwendet werden, um Banking-Apps oder PayPal-Konten zu bedienen.“ Zu den weiteren „Messehighlights“ zählte auch das direkte Einlesen von Girocarddaten über den SmartCardReader für die Versichertenkarte, die direkte Telefonie aus den Kundendaten über die TAPI-Schnittstelle und das programmunterstützte systematische Löschen von Altdaten (DSGVO).

Neben Geschäftsführer Martin Himmelsbach, Projektleiterin Ricarda Lingscheid und Joachim Rawert waren die IPRO-Berater Ralph Wahnschaffe, Roland Wolfsfellner, Patrick Mullin, Frank Bachmann und Dr. Heinrich Gentner, IPRO International, vor Ort.

Kontakt
IPRO GmbH
Steinbeisstraße 6
D-71229 Leonberg
Tel. ++49-(0)7152-9333-0
Fax ++49-(0)7152-9333-30
E-Mail: info@ipro.de
www.ipro.de

Geschäftsführer: Martin Himmelsbach, Thomas Barth
Projektleitung: Ricarda Lingscheid