EUHA 2013 Report

Home » Veranstaltungen » EUHA 2013 Report

Unter dem Motto: „Hören veredeln – Der Akustiker macht es möglich!“ trafen sich vom 16.10.2013 – 18.10.013 in Nürnberg 112 Aussteller um ihre Messeneuheiten im Fachbereich Hörgeräteakustik zu präsentieren.

Jeder Mensch empfindet anders und jeder Mensch hört anders. Für den Hörgeräteakustiker ist dies eine ständige und besondere Herausforderung, denn sein Ziel ist es, für jeden Einzelnen ein individuelles Hörerlebnis zu erzielen. Dies erfordert viel Mitarbeit vom Hörgeräteträger, denn speziell seine Wünsche müssen ins jedes Hörsystem übermittelt werden. Der Akustiker agiert quasi als Schnittstelle zwischen Mensch und Technik. Er formt das Hörgerät zum Klangjuwel. Dazu muss er mit seinem Wissen und Können immer auf dem neusten Stand sein, denn in kaum einer anderen Branche gibt es so rasante Entwicklungen wie in der Hörgeräteindustrie.

Trends 2014: Schutz für die Ohren

Was viele nicht wissen: jeder kann etwas dafür tun, dass sein Gehör möglichst lange intakt bleibt. Wie das Schmuckstück, dass regelmäßig poliert und nach dem Tragen sorgsam verstaut wird, brauchen auch die Ohren Schutz und Pflege, zum Beispiel durch Gehörschutz. Denn sind die kleinen Sinneszellen, die den Schall ins Ohr transportieren, erst einmal zerstört, können sie sich nicht mehr erneuern. Für Prävention im Bereich Gehörschutz ist der Akustiker fundierter Ansprechpartner. Aus dem reichhaltigen Angebot von industriell gefertigtem Gehörschutz findet er das passende oder fertigt individuellen Gehörschutz an. Zur Pflege des Gehörs gehört es auch, regelmäßig sein Gehör überprüfen zu lassen. Der Akustiker bietet dazu einen aussagekräftigen Hörtest an. Das Testergebnis wird im Hörpass festgehalten und mit den Werten, die beim nächsten Hörtest ermittelt werden, verglichen. In der Regel reicht es aus, den Hörtest einmal im Jahr zu machen. Er hilft dabei, mögliche Beeinträchtigungen frühzeitig zu erkennen. Je früher eine Hörminderung erkannt wird, desto eher kann gehandelt werden. Mit jeder Verzögerung verliert das Gehirn wertvolle Kapazitäten gehörtes richtig zu verarbeiten.

Die akustiker.at EUHA Interviews

Wir haben für Sie Interviews mit den Firmen audifon, Audio Service, BachmaierBernafon, BHM, Egger, GN Otometrics, Oticon, Phonak, ReSound, runge – Optimierungen und LösungenSiemens Audiologische Technik, SonicStarkey Laboratories, Unitron und Widex geführt. Zur besseren Übersicht bringen wir die akustiker.at Interviewpartner nachfolgend in alphabetischer Reihenfolge.

audifon

Am Stand von Audifon wurden audift 5, libra und XS miniHdO präsentiert.

Am Stand von Audifon wurden audift 5, libra und XS miniHdO präsentiert.

Mit audifit 5 stellte Audifon die Anpasslösung der nächsten Generation auf dem EUHA 2013 vor. Um den hohen Anforderungen an eine moderne Fitting-Software zu genügen, wurde der Entwicklungsprozess von ausgewählten Hörgeräteakustikern aktiv begleitet. Das Resultat ist eine klar strukturierte, intuitiv bedienbare und leicht verständliche Software, die u.a. durch die überarbeitet First Fit-Option für verbesserte Spontanakzeptanz bei Erstanpassungen und die volle Integration des Demonstration-Tools MySound! zu überzeugen weiss.

2013 EUHA Audifon

Thomas Junkel und Tobias Köhne: „Wir führen mit dem XS miniHdO eine neue Gehäuseklasse ein.“

Die neue Produktfamilie libra bedient alle Ansprüche an das moderne Hörsystem: Sein schlankes Design und eine wasser- und schmutzabweisende Beschichtung, das sogenannte nanoShield, macht es dezent und gleichzeitig robust. Die inneren Werte überzeugen durch adaptive Mikrofontechnologie, de neueste Störgeräusch- und Rückkoppelungsunterdrückung und integrierte Lösungen für Telefonie.

Mit dem XS miniHdO führt audifon eine neue Gehäuseklasse ein. Das verschwindend kleine XS begeistert durch hochwertiges Design und biete ihren Kunden ein Maximum an Diskretion und Tragekomfort. Trotz seiner gerungen Größe finden alle bewährten Features Platz im XS miniHdO. Erhältlich als elia, libra, miro und vico XS.

Audio Service

Audio Service Maria Musterfrau und Max Mustermann: "Bis zu 36 interne Signalverarbeitungskanäle."

Audio Service Barbara Beermann-Büter und Thomas Mettang: „Bis zu 36 interne Signalverarbeitungskanäle.“

Mit der neuen Modellvielfalt bietet Audio Service eine extrem große und vielseitige Bandbreite für alle Arten von Hörlösungen. Dafür werden die Hinter-dem-Ohr Modelle „XS“ und „DUO“ in den Techlevels 4 und 6 und das Modell „P“ in den Techlevels 4-16 ab sofort mit der G2-Technologie ausgestattet. Diese innovative Chip-Technologie verfügt über bis zu 36 interne Signalverarbeitungskanäle und bietet dadurch eine sehr hohe Rechenleistung, die für eine präzisere Signalverarbeitung sorgt und kristallklares Hören ermöglicht. Außerdem zeichnet diese Technologie ein höchsteffektives Anti-Feedback-System aus, das bei verbesserter Klangqualität zugleich die Einsatzmöglichkeiten erheblich erweitert.

Hörsysteme sollen heute unauffällig zu tragen sein und gute Klangeigenschaften besitzen. Gleichzeitig werden Komfort, leichte Bedienbarkeit, und technologische Perfektion erwartet. Für diese hohen Ansprüche haben die Entwickler der Herforder Firma Audio Service ihr Programm die Im-Ohr Hörsysteme mit der Modellreihe „Ida“ erweitert.

Bachmaier

Die Firma Bachmaier aus der Ramsau präsentierte als Messeneuheiten eine individuelle EX-Hörer Power-Otoplastik für alle EX -Power Hörer Systeme aus weichen Silicon. Der Akustiker hat den Vorteil, dass er in diese Otoplastik alle gängigen EX-Power Hörer positionieren kann. Ein ähnliches System ist die Folie Slimtube – eine Folie mattiert in kleinstmöglicher Baugröße passend mit einem Multiadapter für jedes am Markt verfügbare Slimtubesystem.

Bernafon

Bernafon

Stephan Geist: „Audio Efficiency Technologie™ nun auch in zwei kompletten Mittelklasse-Hörsystemen.“

Mit Carista 5 | 3 ist die in der Schweiz entwickelte Audio Efficiency™ Technologie von Bernafon nun auch in zwei kompletten Mittelklassefamilien erhältlich. Kunden profitieren von verbessertem Sprachkomfort und mehr Möglichkeiten zur Individualisierung bei der Hörgeräteversorgung. Die High-End Funktionen bieten echten Mehrwert und Hörgeräte mit einer außergewöhnlichen Leistung in diesen Preisklassen.

Bernafon zeigte live an seinem Stand die Vorzüge der Audio Efficiency Technologie: z.B. REM-fit, für eine rasche, präzise und individuelle Hörgeräteversorgung. Die neuen Störschall Adaptive Noise Reduction Plus, effizient und auch für Normalhörende eindrücklich erlebbar. Oder Frequency Composition™, die intelligente Art der Frequenzabsenkung.

Als Messeneuheiten wurden dem Besucher zudem die neuen, überarbeiteten Wireless Produkte TV-Adapter 2, Telefon-Adapter 2 und das SoundGate 2 vorgestellt. Die Reichweite der Systeme wurden 30 Meter Entfernung erweitert.

BHM

Michael Mustermann zeigte die innovative Hörbrillenlösung pan.

Franz Berl (CEO) zeigte die innovative Hörbrillenlösung pan.

Als Messeneuheit präsentierte die Firma BHM auf der EUHA ihre individuelle Hörbrillenlösung pan. Bei dieser Hörlösung handelt es sich um ein hochqualitatives System, das als Luftleitungs-Hörgerät, den Schall über einen externen Hörer in das Ohr überträgt – und das bequem in jede Brille integrieren lässt! Damit hat BHM ein innovatives Produkt geschaffen, dass optisch nicht als Hörgerät erkennbar ist und somit völlig neue Standards in puncto Innovation und vollendetet Technik setzt. Jeder Hörgeräteakustiker kann vor Ort in seiner Werkstatt die Adapter an die Brillenbügel montieren und somit jedem Kunden eine umgehende Lösung anbieten. Durch die optimale Positionierung der Mikrofone, erfolgt eine natürlichere Aufnahme des Schalles, als bei jeder anderen Brillenmontage. Diese individuelle Hörlösung, bietet die Firma BHM als CROS und BiCROS Variante an.

Egger

Egger präsentierte die Cedis SanDry Premium und SanDry Eco 3in1. Modernste Geräte zur Trocknung, Reinigung mit UV-C Licht und Aufbewahrung.

Egger präsentierte die Cedis SanDry Premium und SanDry Eco 3in1. Modernste Geräte zur Trocknung, Reinigung mit UV-C Licht und Aufbewahrung.

Im Kampf gegen Bakterien, Keime und schädigende Feuchtigkeit durch Wasser oder Schweiß, hat egger Otoplastik + Labortechnik bei der Entwicklung seiner Cedis Produkte stets die aktuellsten technischen Möglichkeiten im Blick und diese in den eigenen Produkten umgesetzt. Ein gutes Beispiel dafür sind die SanDry-Hygienestationen, welche Trocknung, Reinigung  und Aufbewahrung von Hörsystemen u.v.m. in einem Gerät vereinen. Im Falle der Eco-Variante batteriebetrieben – praktisch auf Reisen. Den Trockenvorgang  übernimmt die bewährte Trockenkapsel mit Trockengranulat. In der Premium-Variante erfolgt die Trocknung mit einer elektrischen Heizung in der kompakten Hygienekammer. Beides sind echte Multitasking-Geräte die bequem und leicht bedient werden können.

Zudem hat egger hat mit den Gehörschutz-Linien ePRO-X, ePRO-ER und dem brandneuen ePRO-STOP gleich ein komplettes Produktportfolio für die verschiedensten Einsatzzwecke im Bereich des Gehörschutzes entwickelt. Ob mit Haltegriff zum bequemen Einsetzen und Herausnehmen oder ohne Griff für kosmetische Unauffälligkeit.

GN Otometrics

Mit OTOSCAN vollständiger 3D-Scan von der Concha bis über den zweiten Knick hinaus.

Mit OTOSCAN™ vollständiger 3D-Scan von der Concha bis über die zweite Krümmung hinaus.

Otometrics steht kurz vor dem Abschluss einer bahnbrechenden Entwicklung zur Verbesserung der Lebensqualität tausender Menschen, die unter Hörverlust leiden. Mit der Einführung von OTOSCAN™ sind Audiologen in der Lage, einen vollständigen 3D-Scan von der Concha bis über den zweiten Knick hinaus durchzuführen. Damit gehören traditionelle Ohrabformungen aus Silikon für kundenspezifische Produkte und Ohrpassstücke der Vergangenheit an.

Oticon

Der Oticon SmartFit Trainer kontrolliert für die Eltern hörbeeinträchtigter Kinder den Sitz des Ohrstücks.

Der Oticon SmartFit™ Trainer kontrolliert für die Eltern hörbeeinträchtigter Kinder den Sitz des Ohrstücks.

Oticon Nera vermittelt den Wert des Hörens nun auch in der oberen Mittelklasse. Mit Hilfe einer hochkomplexen Technologie wird hier räumliches Hören möglich gemacht, und dies in 3D Raumklang. Mit der Einzigartigkeit des Gesagten und Sprachkomfort durch automatische Regulierung von Geräuschen wurde geworben. Oticon Nera analysiert alle Klänge und passt sich optimal an. Ob ein Zuruf, ein sich näherndes Auto oder ein zwitschernder Vogel im Baum – linkes und rechtes Hörgerät tauschen sich permanent aus. Bereits seit 8 Jahren bietet Oticon diese Technologie, und baut diese nun auch in der Mittelklasse ein.

Die Ansprüche an Hörgeräte ändern sich für Kinder im Laufe deren Entwicklungsstufen. Ein Baby braucht so früh wie möglich viele akustische Reize, damit sich sein auditives System optimal entwickeln kann. Gute Hörgeräte stellen sich so ein, dass Kinder in jeder Alterstufe mit einer Fülle von Geräuschen und Klängen aufwachsen. Mit einer 10 kHz Bandbreite erhalten Kinder wichtige Informationen, um Sprache zu verstehen und ihre Umgebung räumlich wahrzunehmen.

Eine Besonderheit ist der SmartFit™ Trainer, den laut Oticon ganz besonders die Eltern hörbehinderter Kinder schätzen werden. Wenn die Eltern dem Kind das Hörgeräte einsetzen, prüft es automatisch den Sitz des Ohrstückes und zeigt das Ergebnis mit einer LED an. Die Eltern wissen somit, ob das Gerät korrekt sitzt.

Phonak

Bernhard Mustermann informierte über neue drahtlose Kommunikationslösungen.

Steffen Kohl informierte akustiker.at Redakteur Carsten Passiel über die neuen Marketingstrategien.

Phonak präsentierte auf Grundlage der Quest-Plattform eine bisher unerreichte Bandbreite an Hörlösungen. Das Portfolio an drahtlosen Kommunikationslösungen bietet Menschen mit mittel- bis hochgradigen Hörverlust mit der bahnbrechenden Roger-Technologie sowie dem neuen schnurlos Telefon Phonak DECT CP1 zusätzliche Unterstützung. So ist selbst in schwierigen Hörsituationen optimales Verstehen garantiert.

Max Mustermann mit akustiker.at Redakteur Carsten Passiel am Phonak Stand.

Christian Kemper mit akustiker.at Redakteur Carsten Passiel am Phonak Stand.

Das umfassende Portfolio an Hörlösungen für Kinder ist exakt auf die Bedürfnisse der kleinsten Phonak Nutzer zugeschnitten: Die Phonak Sky Q Hörgerätefamilie, die neuen Roger-Systeme, sowie der verbesserte Junior Modus in der Phonak Target Anpass-Software unterstützen Kinder noch besser bei der Entwicklung ihres Sprachvermögens. Die neuen Phonak Lösungen im Basissegment Phonak Baseo Q15 und Tao Q15 bieten eine grosse Klangqualität und hohe spontane Erstakzeptanz.

ReSound

Max Mustermann und Herbert Beispielmann: "LiNX™, ein wegweisendes Premium-Hörsystem."

akustiker.at Redakteur Carsten Passiel mit Lasse Sørensen und Norbert Gabriel: „LiNX™, ein wegweisendes Premium-Hörsystem.“

GN ReSound präsentierte an seinem Messestand die Markteinführung von ReSound LiNX™, ein wegweisendes Premium-Hörsystem. Mit ihm hebt der Hersteller den Surround Sound by ReSound™ auf ein bislang unerreichtes Niveau und baut so seine Vorreiterrolle bei der Hörgeräte-Konnektivität aus.

Hinter diesem jüngsten technologischen Durchbruch steht die einzigartige dritte Generation der 2,4 GHz Wireless-Technologie von GN ReSound. Sie basiert auf dem neuartigen smartRange™ Chip. So erhalten hörgeschädigte Menschen erstmals die Möglichkeit, Musik und Telefongespräche von einem Apple iPhone direkt in ihren Hörgeräten zu empfangen – und zwar ohne hierfür ein stigmatisierendes, zwischengeschaltetes Zubehör am Körper tragen zu müssen. Das System ist für die Versorgung von mehr als 90% aller Hörverluste geeignet.

runge – Optimierungen und Lösungen

Das Beratungsunternehmen runge präsentierte auf der EUHA den Hörgeräteakustikern maßgeschneiderte Lösungen für die Zertifizierung und das Qualitätsmanagement. Herr Runge und sein Team besuchen Hörakustiker in ihren Unternehmen und schneidern mit ihnen gemeinsam das passende Qualitätsmanagement. Zu maßgeschneiderten  Qualitätsmanagementsystem berät Herr Runge und sein Team in Bezug auf branchenspezifische Komplettpakete – unter anderem hinsichtlich Hygiene am Arbeitsplatz und dem richtigen Umgang mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln.

Siemens Audiologische Technik

Herbert Mustermann erklärte die unterschiedlichen Zielgruppen für Nitro, Siron und Orion Hörsysteme.

Bernd Burggraf erklärte die unterschiedlichen Zielgruppen für Nitro, Siron und Orion Hörsysteme.

Die Nitro-Hörsysteme sind bereits seit 2007 fester Bestandteil der Siemens Produktgruppe. Sie wurden speziell für die Bedürfnisse von Menschen mit starkem bis sehr starkem Hörverlust entwickelt. In dieser Zielgruppe tragen – anders als bei weniger ausgeprägter Schwerhörigkeit – fast alle Betroffenen Hörgeräte. Es sind Menschen aller Altersgruppen, die eines vereint: sie benötigen besonders leistungsstarke Hörsysteme, mit denen sie möglichst ohne große Einschränkungen am täglichen Leben teilnehmen können. Wie alle Hörgeräteträger wünschen Sie sich Gehäuse, die möglichst unauffällig und angenehm zu tragen sind. Die Produktfamilie umfasst das klassische Hinter-dem-Ohr Hörsystem, welches ein Drittel kleiner ist, als die herkömmlichen Systeme gleicher Stärke und somit auch für die „kleinsten“ Ohren geeignet sind. Als Im-Ohr Variante ist das Nitro in allen bekannten Bauformen zu haben.

Zudem wurde die Modellreihe Sirion als neue Basisversorgung präsentiert. Sind  in verschiedenen Leistungsstufen als Hinter-dem-Ohr oder ImOhr Hörgerät verfügbar und verfügen über automatische Richtmikrofone sowie Feedback-Manager der neuesten Generation. Zu dem erfüllen sie den IP67-Standard, sind also wasser- und staubgeschützt.

Die Hörgeräte der neuen Modellreihe Orion des Einstieg-Segments enthalten die von Siemens entwickelte e2e-wireless Technologie zum automatischen Abgleich beider Hörgeräte bei einer binauralen Versorgung. Sie sind ebenfalls nach IP67 geprüft und lassen komfortabel bedienen, entweder mit einer Fernbedienung oder den gekoppelten Bedienelementen direkt am Hörgerät. Als weitere Funktion verfügen die Orion Hörgeräte über einen Tinnitus-Noiser und die Möglichkeit zu mehr Frequenzkompression für mehr Natürlichkeit im Klang.

Sonic

Funktion (z.B. GF) Max Mustermann präsentierte die neue Hörsystemfamilie Charm.

Philipp Becker-Vogt präsentierte die neue Hörsystemfamilie Charm.

Charm ist eine neue Hörsystemfamilie von Sonic’s Mittelklasse. Pures Vergnügen, dass man jetzt auch hören kann. Es ist ein ansprechendes Hörsystem – einfach und natürlich, dem man nur schwer widerstehen kann. Das Hörsystem vereint alles, was man für gutes Hören braucht: ein klarer natürlicher Klang, Technologien gegen Störgeräusche, intuitive Bedienung und sogar drahtloses Zubehör.

Eine weitere Neuheit auf der Messe war das Hörsystem Flip. Es ist einfach zu bedienen, hält im alltäglichen Leben locker mit und eröffnet dem Träger völlig neue Möglichkeiten. In Österreich werden die Produkte der Firma Sonic durch die acustria GmbH angeboten.

Starkey Laboratories

Vielfältige Personalisierungsmöglichkeiten bieten die neuen Series 3 Geräte.

Vielfältige Personalisierungsmöglichkeiten bieten die neuen Series 3 Geräte.

3 Series ist Starkeys leistungsstärkste Hörsystem-Familie, die eine bespiellose Personalisierung ermöglicht. Von der Passform über die Funktion bis zum Klang. Sie sind allen Im-Ohr Geräte-Bauformen lieferbar, bieten eine Reihe unterschiedlicher Belüftungslösungen und können bis zu 70 dB Hörverlust angepasst werden. Dank eines neunen Antennendesigns sind die 3 Series Im-Ohr Hörsysteme bis zu 25% kleiner im Vergleich zum Vorgängermodell. Das Herzstück eines jeden 3 Series Hörsystems ist BlueWave 3.0. Dieses Betriebsystem sorgt in den anspruchsvollen Hörumgebungen, in den sich die Kunden in diesen Zeiten bewegen, für maximale Leistung. Das neue Betriebssystem ermöglicht eine präzise Steuerung entscheidender Hörsystem-Parameter.

Das Xino Tinnitus kombiniert die individuelle Geräuschtherapie mit einer Hörhilfe. Bei der Entwicklung stand im Vordergrund die therapeutisch unterschiedlich eingesetzten Geräuschen in einem Gerät zu verwirklichen. Das System verfügt über eine Ex-Hörer Bauform. Der Hörgeräteakustiker kann auf der einen Seite mit dem Kunden über die Arten und Lautstärken der Geräuschtherapie und auf der anderen Seite über die Einbindung des Hörsystems entscheiden.

Unitron

Unitron punktete mit neuen Bauformen.

Unitron punktete mit neuen Bauformen.

Die Produktfamilien moxi2 und Quantum2 verfügen über neue attraktive Bauformen, damit die Hörgeräteakustiker noch flexibler agieren und sich noch besser auf die einzigartigen Bedürfnisse und Vorlieben jedes Kunden einstellen können. Bei der moxi2 Produktfamilie stehen drei Receiver-In-Canal (RIC) Bauformen zur Auswahl, einschließlich moxi2 Kiss und dem neuen, robusten moxi2 Dura, während die Quantum2 Familie eine umfassende Palette an IdO und HdO Geräten, einschließlich eines neuen HdO Modells, bietet.

moxiund Quantum2 sind außerdem als Unitron flex:trial™ erhältlich, der ersten und weltweit einzigen, absoluten risikofreien Geschäftslösung der Branche, die zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit und zur Vereinfachung des Anpassprozesses von Hörgeräten entwickelt wurde. Mit flex:trialTM können Hörgeräteakustiker ihren Kunden bereits beim ersten Besuch die individuell richtige Technologieebene anpassen. Die Konsumenten können die Hörgeräte dann in ihrer gewohnten Umgebung testen – völlig risikofrei und ohne jede Verpflichtung.

„Seit seiner erfolgreichen Einführung vor knapp einem Jahr hilft den Hörgeräteakustikern täglich dabei, die Kundenzufriedenheit zu steigern und neue Betätigungsfelder zu eröffnen“, so Geschäftsführer Jochen Meuser.

Widex

Sandra Peggy Reiß und Birgit Ramin erklärten das Widex Dream.

Von den leisen feinen Tönen bis zum gewaltigen facettenreichen Klang eine Orchesters: das neue Hörsystem Widex Dream fängt jedes Signal in bislang unerreichter Klarheit und Brillanz ein. Durch die neuentwickelte True ISP Chiptechnologie kann das Premium-Hörgerät das gesamte Klangspektrum wirklichkeitsgetreu erfassen und verarbeiten – und durchbricht damit eine Grenze. Denn trotz massiver Fortschritte in der digitalen Hörsystem-Technik verhinderten Einschränkungen in der Umwandlung von analog zu digital bisher, dass das gesamte Klangspektrum erfasst wurde. Mit seinem neuen Hörsystem und dem neuen A/D Wandler ist es Widex nun gelungen, dies zu überwinden. Selbst hohe Eingangspegel bis zu 113 dB SPL können verzerrungsfrei verarbeitet werden – bisherige Hörsysteme stoßen genau hier an ihre Leistungsgrenzen. Eine weitere Messneuheit stellte das Widex Funkcross dar, welches das akustische Signal von der nicht hörenden Ohrseite auf das besser hörende Ohr überträgt. Auch diese Messeneuheit beinhaltet die neue Chiptechnologie und den neuen A/D-Wandler.